Bootsausflug auf Hans-Kalb-Sand

Veröffentlicht am

Hans-Kalb-Sand, das ist die Insel, die man vom Lüheanleger Richtung Hamburg oder vom Yachthafen in Jork-Borstel sieht. Diese Insel ist nicht bewohnt und wird nicht mit einer Fähre angefahren, trotzdem sind dort immer einige Menschen anzutreffen.

Auf der Inselseite Richtung Borstel treffen sich meist am Wochenende größere Gruppen, die dort mal so richtig abfeiern. Sie bieten eine richtige Infrastruktur (Zelt, Musik- und Lichtanlage) und machen dementsprechend auch etwas krach. Diese Feierei ist jedoch nicht öffentlich, ich persönlich habe noch nicht versucht, mitzufeiern, was vielleicht mit einem kleinen Beitrag an Getränken sogar möglich ware.

Wer es etwas ruhiger und für mein Empfinden etwas schöner mag, der findet sich von hier aus gesehen auf der hinteren Seite ein. Dort hat man den Blick auf das Fahrwasser und fast karibische Zustände. Auf dieser Seite finden sich einzelne Personen mit Paddelbooten oder Schlauchbooten ein und genießen den weißen Sandstrand und den traumhaften Blick auf die vorbeiziehenden Schiffe. Am Strand sammeln sich ein paar Menschen (und es sind wirklich nur ein paar wenige), die sich meist recht ruhig und respektvoll verhalten. Weil es so wenige sind, ist genug Platz für alle ohne sich zu stören. Zur Dämmerung ein kleines Feuerchen und darüber eine Bratwurst am Stock – meine Kinder sind seit Jahren begeistert.

Nun noch einige Hinweise:

  • Bei Niedrigwasser sind einige Steine im Sand. Für Boote aber auch für Badende sind die nicht so toll. Also für das Anlanden und auch zum Baden eher die Hochwasserphase nutzen. Der Stand wird jedoch deutlich größer und weitläufiger bei Niedrigwasser.
  • Im Sand sind zur Dämmerung die Sandflöhe fleißig, Insektenschutz hilft, die Beine und Füße gegen lästige Bisse zu schützen.
  • ACHTUNG!!!: Baden geht total gut, jedoch ist der Sog bzw. dann die Welle bei großen Schiffen nicht zu unterschätzen. Besonders Kinder sollten beim Baden gut beobachtet werden. Meine haben dort Tauchverbot, damit ich sie immer alle sehen und zählen kann. Für kleine Kinder sollte beim Schwimmen die Schwimmweste anbehalten werden, es ist wirklich nicht ohne!

Und nun noch eine Bitte -> es ist dort wirklich ein Paradies. Wir alle sollten so auch damit umgehen. Müll wieder mitnehmen, Scherben nicht verursachen oder einsammeln, kleine dezente Feuer, die bei Abreise komplett gelöscht, abgedeckt und der umliegende Sand mit Wasser abgekühlt wird. Restholz bitte wieder oben in das Unterholz zurückbringen. Wenn wir uns alle so dort verhalten, dann werden wir unsere Ausflüge in sehr guter Erinnerung behalten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.